• banner
  • banner2
  • Widerstand gegen den Hauskauf des Landhauses "Gerhus" durch Jürgen Rieger in Faßberg 2009
  • Widerstand gegen Nazitreffen auf dem Hof von Landwirt Joachim Nahtz in Eschede 2011

Willkommen auf unserer Webseite

© Rido - Fotolia.comWir stellen uns vor

Das Celler Forum gegen Gewalt und Rechtsextremismus existiert seit dem Jahr 2000.

Anlass der Gründung waren u. a. die zunehmenden Aktivitäten der in Celle bis heute bestehenden Nazi-Kameradschaft, eine der aktivsten Neonazi-Kameradschaften Niedersachsens. Das Forum setzt sich zusammen aus interessierten Vertreterinnen und Vertretern diverser Organisationen (DGB, SPD, Die Grünen, Die Linke, Buntes Haus, Arbeitskreis Ausländer, VVN-BdA, usw.) sowie Einzelpersonen. Weiterlesen »


Drucken

Demonstration gegen die Nazitreffen

Geschrieben von: Celler Forum am .

Eschede - 24.09.2016

Seit fast einem viertel Jahrhundert finden bei Joachim Nahtz in Eschede Nazitreffen unterschiedlichster Weise statt. Neben einer Wehrsportübung, einem Nazikonzert sowie Stützpunktgründungen der Jugendorganisation der NPD waren und sind es immer wieder die sogenannten Brauchtumsfeiern, wie jetzt das Erntefest.
Das ist deutlich zulange. Jedes Nazitreffen ist eines zuviel und diese ungeheure Anzahl der Nazitreffen bei Nahtz macht deutlich, wie wenig Bedeutung dem Treiben dort beigemessen wird. Das ist der eigentliche Skandal. Immer wieder gab es kleine bis ganzkleine Formen des Aufbegehrens Seitens der politisch Verantwortlichen gegen diese Treffen, aber alles recht halbherzig und kurzfristig.
Wir, die wir seit Jahren immer wieder gegen die Nazitreffen protestieren, können nicht mehr machen, als immer wieder laut auf diese schlimme Situation hinweisen und auch versuchen, die Nazitreffen öffentlich zu machen und den Nazis die Ruhe zu nehmen, bestenfalls soweit, dass sie sich gestört fühlen. Denn dort, wo sie sich sicher fühlen, unbehelligt von der Öffentlichkeit, machen sie sich immer breiter, fühlen sich nahezu willkommen.
Aber genau das wollen wir ihnen nehmen: die Ruhe und die Ungestörtheit.
Deshalb rufen wir zur Demonstration und den Kundgebungen am 24.09.2016 auf:
Lasst uns nach den Rechten schauen!
Lasst uns unruhig und störend sein!
Schluss mit den Nazitreffen!

Demonstration in Eschede am 24.09.2016:
Start: 13.00 Uhr in Eschede, vor der Johanniskirche (An der Kirche 5), in Nähe des Gedenksteins für Peter Deutschmann, der 1999 von Escheder Neonazis zu Tode geprügelt wurde
Demonstration: durch die Albert-König-Straße, Bahnhofstraße, Hermannsburger Str.
Hauptkundgebung: Kreuzung Zum Finkenberg / Am Dornbusch
Ende: Bahnhof Eschede (Nordseite) ca. 17.00 Uhr

Flyer Seite1:

Flyer Seite 2: